Cocktail für den guten Zweck

Grün, kalt und lecker – der gfi-Cocktail. Und jedes Glas hilft uns mit einer Spende weiter.

Kann man die gfi eigentlich auch schmecken? Ja, man kann. Und zwar in der Mexo-Bar auf der Cranger Kirmes. Als erster Verein in Herne und Wanne-Eickel hat die gfi einen eigenen Cocktail.
In diesem Jahr können die Besucher*innen der Cranger Kirmes mit dem gfi-Cocktail eine Neuheit probieren. Die Idee hatte gfi-Geschäftsführer Michael Barszap während der letzten beiden Corona-Jahre. „Die Pandemie hat sich auch in den Kassen der Vereine negativ bemerkbar gemacht. So entstand die Idee zu einem Cocktail für den guten Zweck.“, erzählt Barszap nicht ganz ohne Stolz. Und als waschechter Wanne-Eickeler kam ihm direkt die Cranger Kirmes in den Sinn. Bei Markus und Thomas Lakomy von der Mexo-Bar rannte er mit seiner Idee offene Türen ein. Grün und lecker? Für die beiden Profis überhaupt kein Problem. Etwas Vodka, Kiwi, Apfel, Zitrone, Zucker und Grüntee – fertig war das Rezept für das gfi Special. Gäste der Mexo-Bar finden den Cocktail auf der Getränkekarte. Einen Euro pro Glas spenden die Lakomy-Brüder an die gfi. Der Verein und die Cranger Kirmes haben eben eines gemeinsam: sie verbinden Menschen.

Opferfest

Tuncay Nazik von der Islamischen Gemeinde Herne-Röhlinghausen
Tuncay Nazik von der Islamischen Gemeinde Herne-Röhlinghausen

Für Moslems in der ganzen islamischen Welt ist es das wichtigste Fest des Jahres: das Opferfest. Es ist die Zeit, in der Familien, Freunde und Bekannte noch näher zusammenrücken. Tuncay Nazik von der Islamischen Gemeinde Herne-Röhlinghausen erzählt, warum und wie es in den Familien gefeiert wird.

Herne ist ein Gefühl

125 Jahre Stadt Herne

Am 1. April 1897 bekam Herne die Stadtrechte verliehen. Dieses 125. Jubiläum wird in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen groß gefeiert. Beim Herkules-Kinderfest im Schlosspark Strünkede haben wir Menschen mit Migrationshintergrund gefragt, was Herne für sie als Heimat ausmacht. Wir könnten es auch mit einem Satz auf den Punkt bringen: Herne ist eben ein (besonderes) Gefühl!

Trikot für den guten Zweck

Michael Barszap und Muzaffer Oruc von der gfi herne halten ein VfL Bochum-Trikot in die Kamera.
Michael Barszap (links im Bild) und Muzaffer Oruc von der gfi herne präsentieren das VfL Bochum-Trikot, das für einen guten Zweck versteigert wird.

Der VfL Bochum hat eine tolle Saison hinter sich. Nachdem er nach langen Jahren wieder in der 1. Bundesliga gespielt hat, ist ihm in der abgelaufenen Saison nicht nur der Klassenerhalt geglückt, sondern es sind ihm auch grandiose Siege gelungen. Wir erinnern hier nur an den tollen Heimsieg gegen den deutschen Meister Bayern München.
Als Erinnerung an diese tolle Saison haben wir vom VfL Bochum ein Trikot mit den Unterschriften der Spieler bekommen. Dieses versteigern wir auf unserer Facebookseite für einen guten Zweck. Der Erlös soll geflüchteten Menschen aus der Ukraine zugute kommen, die in unserer Stadt leben.
Wer ein Gebot abgeben möchte, schreibt dies bitte in die Kommentare auf der gfi-Facebookseite unter dieses Posting. Nur die dort abgegebenen Gebote zählen. Gebote werden bis zum 10. Juni 2022 um 23.59 Uhr angenommen.
Da wir das Trikot für eine guten Zweck versteigert wird, sollte das Startgebot nicht unter 50,- Euro liegen.

Tanzgott im Tanzpott

Sergiy Plyuta
Profitänzer Sergiy Plyuta bietet in seinen Tanzschulen einen Treffpunkt für Menschen aus der Ukraine.

Tanzen ist seine Leidenschaft, an der Ukraine hängt sein Herz. Sergiy Plyuta unterstützt die Menschen aus und in der Ukraine wo er nur kann. Seine Tanzschulen in Herne und Gelsenkirchen sind zu einer zentralen Anlaufstelle geworden. Tanzprofi Sergiy Plyuta ist ein vielseitiger Mann und hat viel zu erzählen. Hören wir ihm zu!